Crusader Kings 3 Review

Review: Warborn - Mechas ohne Komplexität





WARBORN

von Raredrop Games Ltd / PQube Limited

Warborn - Mechas ohne Komplexität

Warborn ist ein rundenbasiertes Taktikspiel, bei dem man Mecha-Gruppen im Gundam-Stil auf relativ kleinen Arealen gegeneinander in den Kampf führt.

Falls ihr Bewegte Bilder vorzieht, hier der Link zu meiner kleinen 3-teiligen Angespieltserie zu Warborn. Kauft niemals Spiele ohne Gameplay gesehen zu haben.



Wer auf Animes, Mechas und einfach gehaltene Rundenstrategie steht, der könnte bei Warborn fündig werden. In einer relativ hohen Anzahl an Missionen, führen wir als Spieler, Kampfroboter-Trupps ins Gefecht. Es gibt verschiedene Varianten, die in der Kampagne nach und nach freigeschaltet werden. Jeder Mech hat eine feste – entgegen des Namens „Variable Kampfanzüge“ – also nicht variable Bewaffnung und Skillset. Ihr könnt hier also leider nichts Customizen.

Gameplay – Mit oder ohne Verstärkung

Mit der Hilfe einer sehr übersichtlichen Anzahl an Spezialfähigkeiten pro Bot, die Buffs, Debuffs, andere Waffen- und Schussarten oder Reparaturen sein können geht es den Feinden an den Kragen.
In den Missionen müssen wir entweder mit einer begrenzten Anzahl an Bots klarkommen, oder Basen und Ressourcengebäude erobern, die uns erlauben Verstärkung anzufordern. Zumeist sind diese Bots Standard-Varianten, die sich in Aufgabenbereiche unterteilen lassen (Sniper, Supporter, Frontlinebots, Artillerie).
Im Laufe der Mission füllen wir einen Balken auf, der uns entweder erlaubt die Super-Fähigkeit des Kommandeurs einzusetzen oder ihn oder sie persönlich aufs Feld zu führen. Diese Helden verfügen über spezielle, sehr viel mächtigere Mechs und können ganze Gefechte drehen. Es sind vor allem diese Kolosse, die ein Augenschmaus für Fans von Gundam oder NGE sein könnten.

Bei den Gefechten kommt es auf gute Positionierung und den geschickten Einsatz von Spezialfähigkeiten an, um Feinde zu besiegen oder ihre Angriffe zu kontern. Zwischen den Missionen wird die Story in Dialogen zwischen den Hauptprotagonisten erzählt, die Texte sind alle auf Deutsch, die Übersetzung geht soweit in Ordnung, obwohl man sich beim Lesen an einigen Stellen denken kann, wie der englischer Originalsatz klang, weil die Wortwahl im deutschen entsprechend unnatürlich ausfällt. Auf Bugs bin ich während des Testens nicht gestoßen.

Fazit

Warborn ist sehr einfach zu erlernen und auf den normalen mittleren Schwierigkeitsgrad auch keine Herausforderung. Für jeden der auf komplexe Rundenstrategie steht, ist das Spiel definitiv nicht zu empfehlen – da gibt’s BattleTech mit Roguetech Mod. Ein Casual-Player dürfte sich hier schon eher heimisch fühlen. Andererseits gibt’s leider viel zu wenige Strategiespiele, die einem erlauben Mechs in den Kampf zu führen. Schaut euch am besten das Gemeplay auf meinem oder einem Kanal eurer Wahl an, dann merkt ihr sicher schnell, ob das Spiel etwas für euch ist. Der Vollpreis ist meines Erachtens auch etwas zu hoch, greift also lieber bei einem Sale zu.

Viele Grüße
Euer Toryn

Kommentare